homeshopneuzugängepreishitsmeinSokratesagb
 
verlagsfrische gebrauchte Bücher
log in
0 Artikel im Warenkorb

Rezension schreiben

Verwandte Artikel

Simpson, Thomas William:
Vollmond über Amerika
1.95 €

Harrison, Jim:
Sohn der Flüsse
1.95 €

Gewinnspiel

?
Jeden Monat neu: Beantworten Sie eine Frage und gewinnen Sie einen von zwei tollen Preisen.

Preishits

Besonders stark preis- reduzierte Artikel finden Sie in unserer Wühlkiste.

Rabatte

Schon ab 20,- € Umsatz 1% und ab 50,- € Umsatz 2% sparen.
Bis zu 15% Rabatt auf jede Bestellung möglich!

Bradley, David: Zwischenfall in Chaneysville

PEN/Faulkner Award und Academy Award 1981!   Bradley, David: Zwischenfall in Chaneysville. Aus dem Amerikanischen von Manfred Allié
  Preis: 2,95 €

Guter Zustand, mit Mängelex.-Stempel,
Hardcover, 619 S.
Ammann, 1996
Ehem. geb. Preis: 29,65 €
ISBN: 3-250-10302-0
Lieferbarkeit: sofort

Land: USA; Epoche: Gegenwart
Lieferzeit: 3-5 Tage

Sokrates-Verkaufsrang: 1139

Weitere von Käufern dieses Buchs gekaufte Titel:
Simpson, Thomas William: Vollmond über Amerika
Harrison, Jim: Sohn der Flüsse

Klappentext:
Zwischenfall in Chaneysville ist die kraftvoll erzählte Geschichte eines schwarzen Mannes, John Washington, der in Philadelphia amerikanische Geschichte lehrt. Längst hat er seine demütigende Herkunft "vergessen", er lebt zusammen mit einer temperamentvollen weißen Frau in einer spannungsgeladenen Beziehung. Da erreicht ihn ein Anruf, Old Jack Crawley, der engste Freund seines früh verstorbenen Vaters, liege im Sterben. Der junge Historiker macht sich widerwillig auf den Weg nach Hause, einer kleinen Stadt irgendwo zwischen Philadelphia und Pittsburgh, und am Sterbebett seines väterlichen Freundes ereilt ihn unvermittelt die tragische Geschichte seiner Familie. Über ihr liegt der Schatten eines geheimnisvollen Zwischenfalls, der sich in der Nähe, bei Chaneysville, ereignet hat. Mit Intuition und Wissen gelingt es dem Historiker, dieses Rätsel zu lösen und, in ihm gespiegelt, die Geschichte des schwarzen Amerikas zu entdecken.
Was er da hört, von seinem Vater, seinem Großvater, reicht zurück bis zu seinen Vorfahren der Sklavenzeit. Seine ihn rücksichtslos treibende "unerklärliche Neugier" nach Erhellung des Geschehenen, dieses bedingungslose Gepacktsein läuft parallel zur Auseinandersetzung mit seiner Freundin, die den verschlossen-verbissenen Tatsachenjäger mit dem ständigen Vorwurf bedrängt: "Du erzählst mir nichts", worauf er nur mit "Du verstehst nichts" zu antworten weiß, bis zwischen ihnen, die aus zwei verschiedenen Welten kommen, das Eis bricht und die Einsicht Raum gewinnt, gemeinsam den dunklen Vorgängen um Chaneysville auf den Grund zu kommen.
Nicht die Historie allein vermittelt Wahrheit, sie ist ebenso in den Geschichten enthalten, die sich die Menschen erzählen. Und so wird die Geschichte von John Washington zu einer faszinierenden Reise in die Vergangenheit seiner Stadt, seiner Familie, die geprägt ist von Sklaverei, Unterdrückung, Haß und Gewalt, und zu einer Liebesgeschichte zwischen einem schwarzen Mann und einer weißen Frau heute.

DAVID BRADLEY wurde 1950 in Bedford, Pa. geboren und unterrichtet heute an der Temple University in Philadelphia. Sein erster Roman South Street erschien 1975, für Zwischenfall in Chaneysville erhielt er 1981 den PEN/Faulkner Award und den Academy Award, zwei der höchsten amerikanischen Literaturpreise.

"Zwischenfall in Chaneysville und Toni Morrisons Solomons Lied liegen Kopf an Kopf im Wettstreit um den besten Roman über die Erfahrung der Schwarzen seit Ralph Ellisons Der unsichtbare Mann." (CHRISTIAN SCIENCE MONITOR)

Ein Gospel auf das schwarze Amerika in der weißen Gesellschaft von heute.'Brutal, spektakulär, lebhaft, gelehrt, atmosphärisch, polemisch und nicht zuletzt glänzend. Sicherlich das bedeutendste Werk eines jungen Autors, seit James Baldwin die 60er mit seinem zarten Zorn verwirrte.' (LOS ANGELES TIMES)

"In seinem didaktisch bewußt an die reiche Literatur der fugitive slave narratives (Berichte geflohener Sklaven) aus dem 19. Jh. anknüpfenden und die inneren Beziehungen von Geschichte und Fiktion intensiv ausleuchtenden Roman schließt Bradley deutlich an die Einbeziehung schwarzamerikanischer Geschichte bei Autoren wie Toni Morrison, Ishmael Reed und Alex Haley an, während er mit der Betonung des individuellen Bewußtseins als Arena gesellschaftlich relevanter Veränderungen auch Erzähltraditionen des mainstream (Henry James, Faulkner, Saul Bellow) aufgreift." (KINDLERS NEUES LITERATUR-LEXIKON)

Zustandsbeschreibung:
OPb. mit OU., dieser leicht berieben, Strich-Markierung bzw. Stempel auf Schnitt, tlw. mit kl. Aufkleber, ansonsten gute Erhaltung. Remittenden-Exemplar.

Ihre Meinung ist gefragt:
Schicken Sie uns eine erste Bewertung des Buchs...

Empfehlen Sie diesen Artikel weiter:
Hier können Sie Ihren Freunden eine Empfehlung dieses Artikels per Email zuschicken.

Mehr zu den Themen: englisch, Gegenwart

nach oben