homeshopneuzugängepreishitsmeinSokratesagb
 
verlagsfrische gebrauchte Bücher
log in
1 Artikel im Warenkorb

Rezension schreiben

Preishits

Besonders stark preis- reduzierte Artikel finden Sie in unserer Wühlkiste.

Rabatte

Schon ab 20,- € Umsatz 1% und ab 50,- € Umsatz 2% sparen.
Bis zu 15% Rabatt auf jede Bestellung möglich!

Kostenlose Lieferung

ab 100,- €
Bestellwert

Strindberg, August: Plädoyer eines Wahnsinnigen

Dies ist ein second-hand Artikel

  Strindberg, August: Plädoyer eines Wahnsinnigen.
  Preis: 3,95 €

Gebraucht, Befriedigender Zustand,
Hardcover, 397 S.
Sammlung Dieterich, 1987
ISBN: o.A.
Lieferbarkeit: vergriffen

Land: Schweden; Epoche: Vorkriegszeit
Lieferzeit: 3-5 Tage

Sokrates-Verkaufsrang: 7213

Klappentext:
SAMMLUNG DIETERICH Band 358
AUGUST STRINDBERG Plädoyer eines Wahnsinnigen
Nachdem >Der Sohn einer Magd< in der Sammlung Dieterich erschienen ist, wird die Reihe der autobiographischen Romane August Strindbergs mit dem >Plädoyer eines Wahnsinnigen< fortgesetzt.
Dieses Werk der Weltliteratur, das die Ehe des Dichters mit der Schauspielerin Sin von Essen in unverhüllt-provozierender Weise schildert, gewährt nicht nur höchst fesselnde Einblicke in Privatleben und Psyche des Autors, sondern zugleich in seine Kunstauffassungen und Haltungen zu seiner Zeit.
In französischer Sprache hatte Strindberg dieses Buch geschrieben, und erst 1973 tauchte im Nachlaß des norwegischen Malers Edvard Munch der Ursprungstext von 1887/88 auf und wurde ins Schwedische übersetzt.
Auf dieser Fassung, in der Strindbergs Bekenntnis nun ohne die Glättungen durch die Prüderie früherer Zeiten mit eruptiver Kraft und expressiver Sprachgewalt zu uns spricht, basiert der vorliegende Band. [...]

Zustandsbeschreibung:
OLn. mit OU., dieser leicht gebräunt, l. berieben, l. eingerissen u. l. angeschmutzt, ansonsten gute Erhaltung.

Ihre Meinung ist gefragt:
Schicken Sie uns eine erste Bewertung des Buchs...

Empfehlen Sie diesen Artikel weiter:
Hier können Sie Ihren Freunden eine Empfehlung dieses Artikels per Email zuschicken.

Mehr zu den Themen: skandinavisch, Vorkriegszeit

nach oben