homeshopneuzugängepreishitsmeinSokratesagb
 
verlagsfrische gebrauchte Bücher
log in
0 Artikel im Warenkorb

Rezension schreiben

Rabatte

Schon ab 20,- € Umsatz 1% und ab 50,- € Umsatz 2% sparen.
Bis zu 15% Rabatt auf jede Bestellung möglich!

Gewinnspiel

?
Jeden Monat neu: Beantworten Sie eine Frage und gewinnen Sie einen von zwei tollen Preisen.

Newsletter

abonnieren
abbestellen

Gratis-Newsletter (erscheint ca.
1-2 x mtl. bei Neueingängen).
Aktuelle Ausgabe

Boris, Dieter u.a.: Chile auf dem Weg zum Sozialismus

Dies ist ein second-hand Artikel

  Boris, Dieter u.a.: Chile auf dem Weg zum Sozialismus.
  Preis: 6,95 €

Gebraucht, Befriedigender Zustand,
Paperback, 289 S.
Pahl-Rugenstein, 1971
ISBN: 3-7609-0045-3
Lieferbarkeit: vergriffen

Land: Chile; Epoche: 68er
Lieferzeit: 3-5 Tage

Sokrates-Verkaufsrang: 2775

Auszug aus der Vorbemerkung:
Den unmittelbaren Anstoß zu dieser Studie gab der Ausgang der chilenischen Präsidentschaftswahlen vom 4. September 1970, die mit dem Sieg der vereinigten Linkskräfte des Landes, der „Unidad Populär", und ihres Kandidaten, Salvador Allende Gossens, endeten.
Dieses Ereignis wurde in der Weltöffentlichkeit - je nach ideologischer Position — auf der einen Seite mit großem Jubel, auf der anderen Seite mit ernster Besorgnis, wenn nicht gar Bestürzung registriert.
Weitgehende Übereinstimmung bestand darin, daß eine sozialrevolutionäre Umwälzung und längerfristige Stabilisierung neuer Verhältnisse in diesem im äußersten Südwesten Lateinamerikas gelegenen Land nicht nur für den Kontinent, sondern sogar für das internationale Kräfteverhältnis immense Bedeutung haben würde.
In der Beurteilung der Chancen der Volksfrontregierung bei der Durchsetzung ihres Aktionsprogramms gingen die Meinungen - unabhängig von Sympathie- oder Mißfallensäußerungen - weit auseinander; die Mehrheit der Stimmen (auch innerhalb der Linken) jedoch sagte dieser neuen Regierung ein baldiges Ende voraus, sei dies nun durch konterrevolutionären Putsch, ausländische Intervention oder Unfähigkeit der Regierung verursacht.
Zwar war in den Urteilen immer wieder der Hinweis auf die besonderen chilenischen Verhältnisse - etwa hinsichtlich der traditionellen „demokratischen" Gepflogenheiten, der Neutralität des Militärs, der Stärke der Arbeiterbewegung usw. - zu hören, doch war es schwierig, ohne genauere Kenntnis dieser Besonderheiten Bestimmtes über die Zukunftsperspektiven dieses Landes auszusagen.
Die Absicht der Autoren war, diesen Hinweisen nachzugehen sowie Material und Analysen über die Geschichte und Struktur Chiles aufzuarbeiten, um hierdurch ein solideres Fundament für politische Einschätzungen zu gewinnen. Der Hauptzweck der Studie besteht also in der Präsentierung von Informationen, wenngleich diese selbst der Interpretation und einiger theoretischer Erwägungen bedarf, welche über den unmittelbaren Gegenstand hinausgehen und für die Erklärung sozialer Verhältnisse und politischer Bewegungen in Lateinamerika auch von allgemeiner Bedeutung sein dürften. [...]

Inhaltsverzeichnis:
Vorbemerkung
1 ZUR KOLONIALGESCHICHTE CHILES
1.1 Die Etablierung des „encomienda"-Systems
1.2 Entstehung und Struktur der "hacienda"
2 DIE PHASE VON DER UNABHÄNGIGKEIT BIS ZUR WELTWIRTSCHAFTSKRISE
2.1 Die Unabhängigkeitsbewegung und die ersten chilenischen Regierungen
2.2 Ökonomische Entwicklung nach der Unabhängigkeit: Das Eindringen des britischen Imperialismus
2.3 Das Entstehen von Bourgeoisie und Proletariat und sein politischer Ausdruck
2.4 Pazifikkrieg und Salpeterboom — Die Konsolidierung des britischen Imperialismus
2.5 Erstes anti-imperialistisches Entwicklungsmodell: Die Ära Balmaceda
2.6 Stabilisierung der chilenischen Unterentwicklung
2.7 Geschichte der Arbeiterbewegung von 1850 bis 1937
2.8 Zusammenfassung und Interpretationsversuch
3 SOZIO-ÖKONOMISCHE ENTWICKLUNG CHILES VON 1930-1964
3.1 Allgemeiner Überblick
3.2 Überkommene Produktionsverhältnisse im Agrarbereich
3.3 Kupferbergbau und imperialistische Abhängigkeit
3.4 Industrielle Entwicklung und Stagnation
4 POLITISCH-SOZIALE ENTWICKLUNG VON 1936-1964
4.1 "Frente Popular" und die Präsidenten der "Partido Radical"
4.1.1 Die "radikalen" Präsidenten und ihre Maßnahmen
4.1.2 Die Ergebnisse der „Frente Popular" und ihre Diskussion in der chilenischen Linken
4.2 Ibáñez und Alessandri - Die Zelt der konservativen Regierungen (1952-1964)
4.2.1 Die zweite Regierung Ibáñez, ihre Maßnahmen und Folgen: CUT und FRAP
4.2.2 Die Regierung Jorge Alessandri und die Antwort der Linken
4.2.3 Exkurs: Zur sozialistisch-kommunistischen Auseinandersetzung
5 DAS FREI-EXPERIMENT (1964-1970)
5.1 Einführung
5.2 Allgemeine sozio-ökonomische Entwicklung
5.2.1 Die „Chilenisierung" des Kupferbergbaus
5.3 Politisch-soziale Entwicklung
5.3.1 Die „Partido Demócrata Cristiano" und ihre Klassenbasis
5.3.2 „Promoción Popular" und „marginalidad" - Problematik
5.3.3 Agrarreform und sozialer Kampf auf dem Lande
5.3.4 Der politische Kampf des Industrieproletariats und die Politik der FRAP
6 EIN JAHR „UNIDAD POPULAR"
6.1 Vom Wahlsieg zum Regierungsantritt
6.2 Die Mobilisierung des Volkes
6.3 Zur Wirtschaftspolitik der UP
6.4 Außenpolitische Umorientierungen
6.5 Innenpolitische Entwicklung und Diskussion der Linken
Anhang

Zustandsbeschreibung:
OBr., Einband tlw. verblichen, Seiten leicht gebräunt, Besitzeretikett auf Schmutztitel, ansonsten gute Erhaltung.

Ihre Meinung ist gefragt:
Schicken Sie uns eine erste Bewertung des Buchs...

Empfehlen Sie diesen Artikel weiter:
Hier können Sie Ihren Freunden eine Empfehlung dieses Artikels per Email zuschicken.

Mehr zu den Themen: spanisch, 68er

nach oben