homeshopneuzugängepreishitsmeinSokratesagb
 
verlagsfrische gebrauchte Bücher
log in
1 Artikel im Warenkorb

Rezension schreiben

Newsletter

abonnieren
abbestellen

Gratis-Newsletter (erscheint ca.
1-2 x mtl. bei Neueingängen).
Aktuelle Ausgabe

Gewinnspiel

?
Jeden Monat neu: Beantworten Sie eine Frage und gewinnen Sie einen von zwei tollen Preisen.

Preishits

Besonders stark preis- reduzierte Artikel finden Sie in unserer Wühlkiste.

Marsé, Juan: Der Zauber von Shanghai

Roman über den Alltag einer Handvoll Jugendlicher im trostlosen Nachkriegs-Barcelona   Marsé, Juan: Der Zauber von Shanghai.
  Preis: 1,95 €

Neubuch,
Hardcover, 246 S.
Elster Verlag, 1995
Ehem. geb. Preis: 19,43 €
ISBN: 3-89151-214-7
Lieferbarkeit: vergriffen

Land: Spanien; Epoche: Nachkriegszeit
Lieferzeit: 3-5 Tage

Sokrates-Verkaufsrang: 174

Klappentext:
"Der Zauber von Shanghai" schildert den Alltag einer Handvoll Jugendlicher im trostlosen Nachkriegsbarcelona. Eines Tages taucht der geheimnisvolle Nandu Forcat auf, der ihnen die abenteuerliche Geschichte von Kim erzählt. Dieser war Richtung Shanghai aufgebrochen, um eine äußerst gefährliche Mission unter Berufskillern und ehemaligen Nazis zu erfüllen. Der abenteuerliche Bericht ist für Daniel, Susana und ihre Freunde das einzige Mittel, das ihnen erlaubt, die Realität zu ertragen. Das Shanghai, das in der Erzählung (ein Roman innerhalb des Romans) aufscheint, entspricht dem cineastischen und literarischen Mythos dieses Ortes in den 40er und 50er Jahren.
Juan Marsé hat sich mit "Der Zauber von Shanghai", für den er den Premio de la Crítica erhielt, und der bereits ins Englische und Französische übersetzt wurde, als Meister des moralischen Romans erwiesen, als brillianter Erzähler, der das sichere Terrain des Viertels von Guinardó verläßt, um sich in ein gut und genau recherchiertes, suggestives Shanghai zu begeben. Flüssig geschrieben, mit absolut sicherem Sprachgefühl, kann man diesen Roman als den besten des Autors ansehen.

JUAN MARSÉ, 1933 in Barcelona geboren, zählt zu den brillantesten und unerbittlichsten Beobachtern der spanischen Gesellschaft. Er ist einer der anerkanntesten Gegenwartsautoren Spaniens. 1965 erhielt er für "Letzte Tage mit Teresa" den Premio Biblioteca Breve, einen der begehrtesten Literaturpreise Spaniens. 1990 wurde "Der zweisprachige Liebhaber" mit dem Alteneo de Sevilla ausgezeichnet. Marsé lebt als freier Schriftsteller in Barcelona.

"Der reinste Marsé, der herrliche Erzähler, der das Geheimnis kennt, Fiktion und Realität göttlichst zu mischen." (EL PAÍS)

Zustandsbeschreibung:
OPb. mit OU., Ex. verlagsfrisch und noch eingeschweißt.

Ihre Meinung ist gefragt:
Schicken Sie uns eine erste Bewertung des Buchs...

Empfehlen Sie diesen Artikel weiter:
Hier können Sie Ihren Freunden eine Empfehlung dieses Artikels per Email zuschicken.

Mehr zu den Themen: spanisch, Nachkriegszeit

nach oben