homeshopneuzugängepreishitsmeinSokratesagb
 
verlagsfrische gebrauchte Bücher
log in
0 Artikel im Warenkorb

Rezension schreiben

Newsletter

abonnieren
abbestellen

Gratis-Newsletter (erscheint ca.
1-2 x mtl. bei Neueingängen).
Aktuelle Ausgabe

Preishits

Besonders stark preis- reduzierte Artikel finden Sie in unserer Wühlkiste.

Rabatte

Schon ab 20,- € Umsatz 1% und ab 50,- € Umsatz 2% sparen.
Bis zu 15% Rabatt auf jede Bestellung möglich!

Glancy, Diane: Tante Parnettas elektrische Wunden

  Glancy, Diane: Tante Parnettas elektrische Wunden.
  Preis: 2,45 €

Befriedigender Zustand,
Hardcover, 151 S.
S.Fischer Verlag, 1995
Ehem. geb. Preis: 14,32 €
ISBN: 3-10-026008-2
Lieferbarkeit: vergriffen

Land: USA; Epoche: Gegenwart
Lieferzeit: 3-5 Tage

Sokrates-Verkaufsrang: 16083

Klappentext:
Diane Glancy, eine Cherokee, hat ihr Buch dem Land Oklahoma gewidmet, wo sie die Wurzeln ihrer eigenen Kultur fand. Aus der Perspektive einer Vielzahl von Figuren schildert sie die Situation der Indianer in den heutigen Reservaten und liefert ein farbenfrohes, differenziertes Bild ihrer Auseinandersetzung mit dem Trauma der jahrhundertelangen Verfolgung, Verdrängung und Vernichtung ihrer Vorfahren sowie ihrer kulturellen Entfremdung und den Errungenschaften in der Konfrontation mit dem >way of life< der US-amerikanischen Zivilisation.
Da ist Filo, der Medizinmann, der einen irreparablen Kühlschrank in einem aufwendigen, grotesken Ritual zu beschwören sucht, Tante Parnetta, die den neuen Kühlschrank als lärmende, schnaubende Bestie erlebt, welche ihr den Schlaf raubt, weshalb sie mit einem alten Indianerzelt in den Garten zieht; Keyo, der einfach nicht lesen lernt, weil seine Gedanken bei der Büffeljagd sind; und da ist die sterbende Anna Amerika, die sich in einem Cherokee-Altenheim darauf freut, daß ihre Flügel sich entfalten und sie in das Land ihrer Väter tragen.
Die dargebotenen Lebensausschnitte und wechselnden Schauplätze bilden ein feines Gewebe aus Erinnerungen, Träumen, Vergangenheit und Gegenwart, in einer Atmosphäre, die alltägliche Situationen mit indianischer Tradition und Mystik sensibel verbindet.
Alissa Walser, Ingeborg-Bachmann-Preisträgerin 1992, hat diese wunderschönen, zwischen Poesie und Lakonie, Melancholie und Komik oszillierenden Erzählungen übersetzt.

DIANE GLANCY, die 1941 in Kansas City, Missouri, geboren wurde, ist Cherokee. Sie lehrt >Creative Writing< am Macalester College in Saint Paul, Minnesota. Für ihre Veröffentlichungen, zu denen zwei Erzählungsbände, fünf Lyrikbändchen, Essays und Theaterstücke gehören, wurde sie mit mehreren literarischen Preisen ausgezeichnet.

"Glancys Geschichten sind eine Kostbarkeit." (AMERICAN BOOK REVIEW)

Zustandsbeschreibung:
OPb. mit OU., dieser leicht verknickt, ansonsten gute Erhaltung. Ex. verlagsfrisch und ungelesen.

Ihre Meinung ist gefragt:
Schicken Sie uns eine erste Bewertung des Buchs...

Empfehlen Sie diesen Artikel weiter:
Hier können Sie Ihren Freunden eine Empfehlung dieses Artikels per Email zuschicken.

Mehr zu den Themen: englisch, Gegenwart

nach oben