homeshopneuzugängepreishitsmeinSokratesagb
 
verlagsfrische gebrauchte Bücher
log in
4 Artikel im Warenkorb

Rezension schreiben

Verwandte Artikel

Cohn, Jonas:
Die Philosophie im Zeitalter des Spezialismus
16.95 €

Stegmaier, Werner (Hg.):
Kultur der Zeichen
2.95 €

Kruse, Volker:
"Geschichts- und Sozialphilosophie" oder
1.95 €

Rabatte

Schon ab 20,- € Umsatz 1% und ab 50,- € Umsatz 2% sparen.
Bis zu 15% Rabatt auf jede Bestellung möglich!

Top 5

1. Toscani, Oliviero: Die Werbung ist ein lächelndes Aas
2. Knapp, Caroline: Alkohol - meine gefährliche Liebe
3. Rosner, Louis J. / Ross, Shelley: Multiple Sklerose
4. Klagenfurt, Kurt: Technologische Zivilisation
5. Link, Manfred / Wieczorek, Emil: Psychische Störungen bei Kindern

Gewinnspiel

?
Jeden Monat neu: Beantworten Sie eine Frage und gewinnen Sie einen von zwei tollen Preisen.

Barsch, Achim / Hejl, Peter M. (Hg.): Menschenbilder. Zur Pluralisierung der Vorstellung

Aus dem Inhalt: Biologie als Gesellschaftstheorie - Biologie, Literatur und Literaturwissenschaft im 19. Jh. - Recht auf Tod - Pflicht zum Sterben. Diskurse über Tötung auf Verlangen, Sterbehilfe und Euthanasie in Literatur, Recht und Medizin   Barsch, Achim / Hejl, Peter M. (Hg.): Menschenbilder. Zur Pluralisierung der Vorstellung. von der menschlichen Natur (1850-1914)
  Preis: 4,95 €

Neubuch,
Paperback, 478 S.
suhrkamp taschenbuch wissenschaft, 2000
Ehem. geb. Preis: 14,00 €
ISBN: 3-518-29069-X
Lieferbarkeit: vergriffen

Land: Deutschland; Epoche: Industrialis.
Lieferzeit: 3-5 Tage

Sokrates-Verkaufsrang: 576

Weitere von Käufern dieses Buchs gekaufte Titel:
Cohn, Jonas: Die Philosophie im Zeitalter des Spezialismus
Stegmaier, Werner (Hg.): Kultur der Zeichen
Kruse, Volker: "Geschichts- und Sozialphilosophie" oder

Klappentext:
»Dieses unbegreifliche Wesen, das wir selbst sind und das uns noch weit unbegreiflicher vorkommen würde, wenn wir ihm noch näher kommen könnten, als wir selbst sind, muß man nicht auf einer Stirne finden wollen.« (Lichtenberg)
Menschenbilder sind sowohl eine Grundlage für unsere Erwartungen an andere als auch für Erwartungen an uns. Mit unserem Menschenbild legen wir fest, was wir als unsere fundamentalen Eigenschaften annehmen. Es handelt sich dabei immer um Versuche, charakteristische Merkmale der eigenen Identität zu bestimmen.
Im 19. Jahrhundert zeigen sich, u.a. ausgelöst durch die Evolutionstheorie, in ganz unterschiedlichen sozialen Bereichen erhebliche Veränderungen von Vorstellungen vom Menschen.

Zustandsbeschreibung:
OBr., Schnitt l. fleckig, ansonsten gute Erhaltung. Ex. verlagsfrisch und ungelesen.

Ihre Meinung ist gefragt:
Schicken Sie uns eine erste Bewertung des Buchs...

Empfehlen Sie diesen Artikel weiter:
Hier können Sie Ihren Freunden eine Empfehlung dieses Artikels per Email zuschicken.

Mehr zu den Themen: deutsch, Industrialis.

nach oben