homeshopneuzugängepreishitsmeinSokratesagb
 
verlagsfrische gebrauchte Bücher
log in
0 Artikel im Warenkorb

Rezension schreiben

Top 5

1. Toscani, Oliviero: Die Werbung ist ein lächelndes Aas
2. Knapp, Caroline: Alkohol - meine gefährliche Liebe
3. Rosner, Louis J. / Ross, Shelley: Multiple Sklerose
4. Klagenfurt, Kurt: Technologische Zivilisation
5. Link, Manfred / Wieczorek, Emil: Psychische Störungen bei Kindern

Newsletter

abonnieren
abbestellen

Gratis-Newsletter (erscheint ca.
1-2 x mtl. bei Neueingängen).
Aktuelle Ausgabe

Rabatte

Schon ab 20,- € Umsatz 1% und ab 50,- € Umsatz 2% sparen.
Bis zu 15% Rabatt auf jede Bestellung möglich!

Dedecius, Karl: Das junge Polen

Dies ist ein second-hand Artikel

  Dedecius, Karl: Das junge Polen. Literatur der Jahrhundertwende. Ein Lesebuch
  Preis: 5,95 €

Gebraucht, Befriedigender Zustand,
Hardcover, 282 S.
Suhrkamp Verlag, 1982
ISBN: 3-518-03867-2
Lieferbarkeit: vergriffen

Land: Polen; Epoche: Vorkriegszeit
Lieferzeit: 3-5 Tage

Sokrates-Verkaufsrang: 7773

Klappentext:
Die Bezeichnung »Das Junge Polen« prägte Artur Gorski 1898 in der Krakauer Zeitschrift Leben mit einem so betitelten Zyklus von programmatischen Aufsätzen. Seither wird mit diesem Begriff die polnische Literaturgeschichte etwa von 1890 bis 1918 umrissen, eine Epoche, mit deren Fülle von Ideen und Formen sich die nachfolgenden Generationen bis heute auseinandersetzen.
Historiker und Kritiker (Feldman, Brzozowski), Theoretiker und Polemiker (Gorski, Matuszewski, Natkowski), Bekenner (Przybyszewski) und unerbittliche Widersacher (Irzykowski, Nowaczynski), Analytiker der Stadt und des Dorfes (Berent, Orkan, Reymont), Poeten der Zeit (Tetmajer, Kasprowicz, Statt, Brzozowski, Micinski, Komornicka), sozialkritische Dramatiker (Zapolska) und Vorkämpfer für ein neu-altes Nationaltheater in Polen (Wyspianski) - sie alle trugen zu dieser Bewegung bei.
Bekenntnisse, Stimmungsbilder, Romane, Gedichte, Dramen und Satiren sind in diesem Band - auszugsweise, wo geboten - zusammengefaßt.
Von emphatischer Bejahung bis zur vernichtenden Ablehnung widerfuhren dieser Kunstrichtung alle Schattierungen geistiger Auseinandersetzung: Individualismus und soziales Engagement, Dekadenz und Pessimismus, Naturalismus, Nostalgie, Romantik, Kampf zwischen Stadt und Land, Genußsucht, Verspottung des Spießers, der Traum von der Macht, Weltschmerz, Resignation und Hoffnung.
Aus dieser Vielfalt literarischer Gesichtspunkte geht ein Erkenntniswert hervor, der dem Leser hilft, den polnischen Geist in seiner Geschichtsgegebenheit und die polnische Geschichte in ihrer Schicksalhaftigkeit zu begreifen.

Zustandsbeschreibung:
OLn. mit OU., dieser leicht gebräunt, l. fleckig, l. eingerissen u. l. angeschmutzt, Seiten l. gebräunt, ansonsten gute Erhaltung.

Ihre Meinung ist gefragt:
Schicken Sie uns eine erste Bewertung des Buchs...

Empfehlen Sie diesen Artikel weiter:
Hier können Sie Ihren Freunden eine Empfehlung dieses Artikels per Email zuschicken.

Mehr zu den Themen: slawisch, Vorkriegszeit

nach oben