homeshopneuzugängepreishitsmeinSokratesagb
 
verlagsfrische gebrauchte Bücher
log in
0 Artikel im Warenkorb

Rezension schreiben

Verwandte Artikel

Lützeler, Heinrich:
Philosophie des Kölner Humors
19.95 €

Preishits

Besonders stark preis- reduzierte Artikel finden Sie in unserer Wühlkiste.

Newsletter

abonnieren
abbestellen

Gratis-Newsletter (erscheint ca.
1-2 x mtl. bei Neueingängen).
Aktuelle Ausgabe

Gewinnspiel

?
Jeden Monat neu: Beantworten Sie eine Frage und gewinnen Sie einen von zwei tollen Preisen.

Lützeler, Heinrich / Steinberg, Josef: Heitere Christen am Rhein

Dies ist ein second-hand Artikel

  Lützeler, Heinrich / Steinberg, Josef: Heitere Christen am Rhein. Schon widder e Wunder!
  Preis: 3,95 €

Gebraucht, Schlechter Zustand,
Paperback, 126 S.
Herder, 1979
ISBN: 3-451-07718-3
Lieferbarkeit: vergriffen

Land: Deutschland; Epoche: 68er
Lieferzeit: 3-5 Tage

Sokrates-Verkaufsrang: 6543

Weitere von Käufern dieses Buchs gekaufte Titel:
Lützeler, Heinrich: Philosophie des Kölner Humors

Klappentext:
Wer hat nicht schon einmal über Tünnes und Schäl gelacht? Sie und andere bekannte Figuren des Kölner Humors kommen in diesem Taschenbuch zu Wort. In ihren Witzchen und „Krätzjer" lebt die Pointe nicht aus sich selbst.
Sie zieht ihr Leben aus den kölnischen Menschen und ihrer fröhlichen Natur, ja sie sind ein Schlüssel dazu, diese Stadt und ihre Leute zu verstehen.
Nacherzählt sind sie von einem Urkölner Prälaten, der unter den Domtürmen groß geworden ist, kommentiert von dem bekannten Philosophen des Kölner Humors, dem Kunsthistoriker Heinrich Lützeler. Ein Doppelspaß für Leser! Und nicht etwa nur für den Rheinländer.

HEINRICH LÜTZELER, geboren am 27. Januar 1902 in Bonn, Schüler von Paul Clemen (Kunstgeschichte), Max Scheler (Philosophie), Oskar Walzel (Literaturwissenschaft). 1924 Dr. phil. Von 1930 bis 1940 Privatdozent der Philosophie in Bonn. 1940 bis 1945 von den Nationalsozialisten aus der Universität ausgeschlossen und mit einem Rede- und Schreibverbot belegt. Seit 1946 ordentlicher Professor der Kunstgeschichte in Bonn, Direktor des dortigen Seminars für Orientalische Kunstgeschichte. Viele Forschungsreisen: Europa, Ägypten, Asien.
JOSEF STEINBERG, Prälat und nichtresidierender Domkapitular, geboren am 24. November 1904 in Köln. Theologiestudium in Bonn und Köln, Priesterweihe 1929. Danach Kaplan in Düsseldorf, Repetent in Bonn. 1935 Dr. theol., anschließend zwei Jahre Weiterstudium am Päpstlichen Bibelinstitut in Rom. Von 1943 bis 1957 Studentenpfarrer in Bonn und Köln. Seit 1957 Direktor der Thomas-Morus-Akademie in Bad Honnef und ab 1958 in Bensberg bei Köln. 1968 die Leitung der Akademie abgegeben, aber noch weiter in ihrem Bereich tätig.

Zustandsbeschreibung:
OBr., Einband leicht eingerissen, Rücken l. schief, Seiten l. gebräunt u. mit einigen Filzstift-Anstreichungen, ansonsten i.O.

Ihre Meinung ist gefragt:
Schicken Sie uns eine erste Bewertung des Buchs...

Empfehlen Sie diesen Artikel weiter:
Hier können Sie Ihren Freunden eine Empfehlung dieses Artikels per Email zuschicken.

Mehr zu den Themen: deutsch, 68er

nach oben